Verbundfenster

VerbundfensterBei dieser Konstruktion wird die Dämmwirkung durch zwei Einzelflügel erreicht, die mit Scharnieren verbunden sind. Das aus einem Vorbild des 19. Jahrhunderts abgeleitete Fenster enthält aber wesentliche Merkmale des modernen Verbundfensters und ist in der Lage, die Anforderungen an Schall- und Wärmeschutz sowie an die Gebäudedichtheit zu erfüllen.

Die freiliegende äußere Kittfase, der in den Außenflügeln eingelassene Wetterschenkel, der profilierte Kämpfer- und Blendrahmen sind besondere Merkmale dieses Fensters. Bei Ausführung mit Kittfase ist raumseitig eine variable, den denkmalpflegerischen Gesichtspunkten entsprechende Profilierung der Flügelrahmen möglich. Die Tiefe des Blendrahmens ist flexibel; sie muss jedoch mindestens 68 mm betragen. Gegebenenfalls kann sie vergrößert werden, um den Einsatz von Isolierscheiben im Innenflügel zu ermöglichen, wodurch sich hervorragende Schallschutz- und Wärmedämmwerte ergeben.

Denkmalpflegerische Beurteilung

Das Fenster entspricht in hohem Maße den Forderungen der Denkmalschutzbehörden. Die Auswechslung von Einfachfenstern gegen Verbundfenster berücksichtigt die geänderten Anforderungen an Schall- und Wärmedämmung. Da die grundsätzliche Konstruktionsart der Fenster (Kittfase außen) die gleiche ist, ensteht somit ein tragfähiger Kompromis.



Kurznavigation: Datenschutz Impressum Suche